Wenn Sie gerne wissen möchten wo die Bewohner von Zürich einen Teil ihrer Freizeit verbringen, dann machen Sie einen Ausflug auf den Uetliberg. Vom Aussichtsturm aus betrachtet, lernen Sie die Grossstadt Zürich aus einer ganz anderen Perspektive kennen.

Der Hausberg von Zürich ist 870 Meter hoch und gehört zur Bergkette Albis, die parallel zum Zürichsee verläuft. Der Uetliberg in Zürich ist ein Naherholungsgebiet. Hier gehen die Städter (und natürlich auch Nicht-Zürcher) spazieren, wandern, biken, paragliden, schlitteln oder picknicken.

Viele Wege führen zum Uetliberg in Zürich

Hinauf kommen Sie entweder zu Fuss oder ganz bequem mit der Uetlibergbahn. Das Auto muss aber unten bleiben, denn der Uetliberg ist autofrei.

  • Am einfachsten nehmen Sie die S10 vom Hauptbahnhof direkt bis zur Station Uetliberg. Von dort sind es nur 10 Minuten zu Fuss bis zum Gipfel. Von der Bahnstation aus führt der Planetenweg zur Felsenegg, wo die Luftseilbahn nach Adliswil hinunterführt.
  • Von der Endstation der Tramlinie 13 Albisgüetli, führt der abwechslungsreiche «Denzlerweg» zum Gipfel. Der Weg wurde nach dem Bäcker Denzler benannt. Dieser brachte jeden Morgen die frischen Semmeln zu Fuss ins Hotel auf dem Gipfel. Etwa 4000 Mal soll der sportliche Bäcker den Weg gegangen sein.
  • Vom Triemli der Endstation Tramlinie 14, führt der «Hohensteinweg» über eine Bergschulter nach oben. Im Winter dient er als beliebter Schlittelweg.
  • Von Uitikon-Waldegg (Parkplatz) führt eine Waldstrasse zum Gipfel. Dieser Weg hat die geringste Steigung.

Bei guter Witterung erstreckt sich die Fernsicht im Norden bis zum Hohentwiel am Bodensee. Im Osten und Süden entdecken Sie die Glarner, Bündner und Berner Alpen. Und sogar der Schwarzwald in Deutschland, die Vogesen in Frankreich und einige österreichischen Gipfel sind zu erkennen.

Ein Besuch auf dem Uetliberg lässt sich leicht in Ihren Tagungsablauf integrieren. Besuchen Sie mit Ihren Teilnehmern den Zürcher Hausberg. Kehren Sie zum Lunch im Traditionshotel Uto Kulm ein und geniessen Sie bei einer Wanderung die Natur abseits des Tagungsraums.